Kleine Sehnenschule

Sehnen sind keine starren Gebilde, vielmehr wirken sie wie Federn, die Energie speichern und wieder abgeben können. Dadurch steigt der Wirkungsgrad der Muskulatur. 

 

So lästig es mitunter sein mag: 5–10 Minuten Aufwärmen ist wichtig. Es bereitet den Körper auf die sportliche Aktion vor, indem die Durchblutung der Muskeln angeregt wird. Wer mit kalten Muskeln intensiven Sport treibt, riskiert Zerrungen und Verletzungen. 

 

Nach einer Saisonpause oder längerem Aussetzen: Während die Muskulatur sich recht schnell an neue Reize anpassen kann, brauchen die unsere Muskeln umgebenden Strukturen wie Sehnen und Bänder deutlich länger. 

In den ersten Wochen sollte daher nicht bis zur maximalen Leistungsfähigkeit trainiert werden.

 

Regelmäßige, kurze Pausen sind wichtig – sie lassen das strapazierte Gewebe kurz „aufatmen“. Das gilt besonders für Tätigkeiten mit sich ständig wiederholenden, einseitigen Bewegungen. 

Ein Cool-down beschleunigt den Abtransport von Stoffwechsel-Endprodukten. Ein anschließendes Dehnen ist empfehlenswert.

 

Gift für Gelenke und Sehnen – daher zu meiden: Überbelastung in Form von einseitigen, gleichförmigen oder schweren körperlichen Aktivitäten sowie Übergewicht.


Pflichtangaben

metatendolor Mischung. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Rheumatismus. Hinweis: Bei akuten Zuständen, die z. B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen, sowie andauernden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden. metatendolor Mischung enthält 50 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. meta Fackler Arzneimittel GmbH, Philipp-Reis-Str. 3, D-31832 Springe. (07/20)

So erreichen Sie uns

meta Fackler Arzneimittel GmbH

Philipp-Reis-Straße 3

31832 Springe

Telefon: 05041 9440-0

Telefax: 05041 9440-49

Zum Kontaktformular >>

Social Media

Besuchen Sie uns bei Facebook und werden Sie Teil einer naturheilkundlich-interessierten Community! 

Klimaschutz

Unser Energiebedarf wird aus regenerativen Quellen (Ökostrom: Wind- und Wasserkraft, Solarenergie und Biomasse) gedeckt.